Skywatcher Heritage-130P FlexTube Dobson 130mm 650mm f/5 Teleskop mit Mondfilter

Skywatcher Heritage-130P FlexTube Dobson 130mm 650mm f/5 Teleskop mit Mondfilter
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Art.Nr.: 10213
Bewertungen: (8)
HAN: 10213
Hersteller: Skywatcher
Mehr Artikel von: Skywatcher
Unser bisheriger Preis 209,00 EUR Jetzt nur 189,00 EURSie sparen 10% / 20,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb



  • Details
  • Mehr Bilder
  • Rezensionen
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

Test und Justage Skywatcher Heritage 130P FlexTube Dobson SKFXD5 130/650mm

Dieses Teleskop wird von uns vor der Auslieferung kontrolliert und auf jeden Fall justiert.
Das Heritage-130P wird für den Versand speziell sicher verpackt und übersteht so den Versand ohne Dejustage.

Wie wir justieren: Über uns

 

Nehmen Sie bitte auch gerne unsere Kaufberatung in Anspruch! Ihre Wünsche sind uns wichtig! Wir verwenden selber das Heritage-130P und haben so praktische Erfahrungen (wir beobachten generell mit vielen Teleskopen die wir anbieten). Es ist eines unserer "Schnellspechtel-Teleskope".
 
Auf Wunsch liefern wir zu dem Heritage-130P einen Mondfilter kostenlos dazu

Heritage 130P Dobson-Teleskop von SkyWatcher

 

Das Heritage 130P von Skywatcher ist ein Spiegelteleskop, dass mehrere Vorteile in sich vereint:

Zum einen ermöglichen die 130mm Öffnung und 650mm Brennweite des Heritage 130P erfolgreiche Mond- und Planetenbeobachtungen (wie Wolkenbänder beim Jupiter, die Bewegung der vier hellsten Monde Jupiters und die Ringteilung (Cassinische Teilung) am Saturn).
Bei einer Brennweite von 650mm des Heritage-130P kann man schon mit den Standartokularen Vergrößerungen erzielen, die Details wiedergeben. Kontrastreiche Beobachtung der Mondkrater mit Zentralgebirgen und Formationen wie die lange Wand (Rupes Recta) sind ein Muss!

Zum anderen Deep-Sky Betrachtungen, wie Sternhaufen, Galaxien, Doppelsterne und Nebel, die bereits detailreich wiedergegeben werdenSkywatcher Heritage-130P FlexTube 130/650 Newton  Dobson Teleskop mit Zubehör und die unbegreifliche Tiefe und Weite des Universums  erahnen lassen.

Weiterhin ist es durch den Schiebetubus von dem Heritage 130P ein leichtes und transportables Fernrohr. Durch das Zusammenschieben kommt man auch mit einem Binokularen Ansatz (ein Zubehör mit dem man mit beiden Augen beobachten kann - auch Bino genannt) in den Fokus. Eingeschoben ist das Fernrohr 37cm lang und kann so als Handgepäck auf Flugreisen oder im Rucksack auf Wanderungen mit genommen werden. Die Rockerbox wird dazu einfach auseinander geschraubt, der Tubus von der Prismenschiene abgeklemmt. 

Teleskop und Rockerbox (Montierung) des Heritage 130P sind auch mit anderen Montierungen bzw. Teleskopen kombinierbar. (z.B. kurzer Refraktor auf der Rockerbox, Teleskop mit GP-Klemme an Montierung mit Stativ)

Zusätzlich ist es durch die Dobson - Bauform einfach und intuitiv zu bedienen. Der Aufbau erfolgt unkompliziert und lässt sich in wenigen Minuten bewerkstelligen.

Dies alles macht das Heritage 130P zu einem geschätzen Kinder, Einsteiger & Fortgeschrittenen Teleskop, als auch zu einem beliebten Reisebegleiter.

Die Auskühlung des Spiegels (Anpassung der Ausdehnung an die Umgebungstemperatur) erfolgt schnell. Die Scharfstellung (Fokussierung) wird durch drehen des Helikal-Auszugs ausgeführt. Der Okular-Auszug hat zwar im Gewinde etwas Spiel, funktioniert aber dennoch einwandfrei.
 

Produkt-Vorteile:

+ Ideal für Kinder, Einsteiger, Fortgeschrittene und als Reisebegleiter
+ Geeignet für detailreiche Mond- und Planetenbeobachtung und für lichtstärkere Deep-Sky Objekte
+ Gute Optik durch den parabolischen Hauptspiegel

+ Einfach und intuitiv in Aufbau und Bedienung durch die Dobson Bauform
+ Zusammengeschobener Tubus nur 37 cm lang
+ LED Leuchtpunktsucher erleichtert das Anpeilen von Himmelsobjekten
+ Die Rockerbox ist schwingungsarm und stabil
+ Gutes Preis-Leistungsverhältnis
 

Zu Beachten:

- Bei Mondbeobachtung empfehlen wir zusätzlich einen Mondfilter zum Schutz der Augen und
  für einen besseren Kontrast.
- Bei Mond- und Planetenbeobachtung empfehlen wir zusätzlich eine Barlowlinse für mehr Detailreichtum.
- Nicht in der Höhe verstellbar, da kein Stativaufbau.
  Das Fernrohr muss auf einen Tisch oder eine Unterlage gestellt werden.
- Die Primsemschiene kann bei Gebrauch und nach dem Versand einen Fleck (Druckstelle) aufweisen.
  Dies ist konstruktionsbedingt und bringt keinerlei Einschränkungen in Funktion oder Abbildung mit sich.

 

Lieferumfang:

  • Skywatcher Heritage-130P Dobson 130/650 FlexTube
  • 2 Okulare:
    • 25 mm Übersichts-Okular (26fache Vergrößerung)
    • 10 mm Detail-Okular (65fache Vergrößerung)
  • Leuchtpunktsucher
  • Rockerbox 
  • Auf Wunsch liefern wir einen Mondfilter kostenlos dazu

 

Technische Daten im Überblick: 

  • Bauform: Spiegelteleskop / Newton
  • Farbe: schwarz
  • Objektivdurchmesser: 130 mm
  • Brennweite: 650 mm f/5
  • Auflösung: 0,9 Bogensekunden
  • Grenzgröße: 13,3 mag
  • Rockerbox
  • Schiebetubus (FlexTube, Gitterrohr) mit 37cm Transportlänge
  • Okulare:  10 mm,  25 mm
  • 1,25" Okularauszug
  • Leuchtpunktsucher Starpointer
  • Parabolischer Hauptspiegel
  • Vergrößerungen: 26x, 65x
  • Gesamtgewicht: ca. 7kg


Alle Newton-Teleskope sollten vor dem ersten Gebrauch und dann regelmäßig justiert werden,
um eine scharfe Abbildung zu erhalten. Wir justieren darum alle unsere Newton bevor sie unser Haus verlassen.


Wie wir justieren: “Über uns“
Skywatcher Heritage-130P 130/650mm Newton FlexTube Dobson Teleskop mit Zubehör
Skywatcher Heritage-130P 130/650 Newton FlexTube Dobson Teleskop mit Zubehör Verpackung.

Dieses Heritage 130P Teleskop wird besonders sicher verpackt,
damit die Justage bei dem Transport nicht verloren geht! 



 

 

Skywatcher Heritage-130P FlexTube Dobson 130mm 650mm f/5 Teleskop mit Mondfilter
Skywatcher Heritage-130P FlexTube Dobson 130mm 650mm f/5 Teleskop mit Mondfilter
Skywatcher Heritage-130P FlexTube Dobson 130mm 650mm f/5 Teleskop mit Mondfilter

Kundenrezensionen:

Autor:  am 06.09.2017     Bewertung:

Hallo Sternfreunde.

Klein und superschnell aufgebaut!
Eine ordentliche Lichtausbeute auch unter städtischen Bedingungen. Das beigefügte 25mm Okular ist wirklich ein gutes Übersichtsokular, das 10mm Planetenokular ein Traum ( speziell bei Jupiter, Saturn und Mond ). Für die Mondbeobachtung ist ein variabler Mondfilter ein sinnvolles Sonderzubehör, da der Mond ein sehr helles Objekt ist und man ihn mit diesem Filter etwas abdunkeln kann. Ich freue mich schon auf den ersten Einsatz bei gutem Seeing fern der Großstadtlichter. Orionnebel geht bei klarem Himmel auch aus der Stadt, helle Sternenhaufen gehen auch super. Für Galaxien brauche ich einen dunkleren Himmel. Die kleine Rockerbox ( Dobson-Montierung ) ist wirklich praktisch (wackelt nur minimal beim fokussieren) und der Leuchtpunktsucher ist ebenfalls topp, solange man genügend helle Sterne am Himmel hat.

Ich bin sehr stolz auf mein erstes echtes Teleskop !!

Autor:  am 08.08.2016     Bewertung:

Sehr geehrter Herr Kloß,

vielen Dank für die Zusendung. Das Teleskop ist schnell und wohlbehalten geliefert worden.

Am vergangenen Sonntag habe ich bis ca. 22:30 Uhr im Freien am Rande eines abgeernteten Feldes Saturn und Mars mit eigenen Augen im Okular erkennen können! Der höher stehende Saturn war dabei klar zu sehen: ein helles Kügelchen in einem schräg liegenden Ring von gleicher Helligkeit, der Zwischenraum zwischen Ring und Planet klar zu erkennen. Mars stand tiefer, näher am Horizont. Er war weniger klar zu sehen, und das Teleskop schien empfindlicher auf Berührungen zu reagieren. Er hatte einen weniger scharfen Umriss, eine trüb-orangene Farbe und eine Seite schien abgeflacht -- also die derzeitige Phase des Mars aufgrund der sonnenabgewandten Seite.

Ich habe die Barlow-Linse zusammen mit dem Super 25 Weitwinkel-Okular verwendet -- zum ersten Finden das Super 25 Weitwinkel-Okular allein. (Vorher habe ich am Tag die verschiedenen Okulare ausprobiert, indem ich ein großes Windrad in mittlerer Entfernung anvisiert habe.) Zum Auffinden der Objekte am Nachthimmel brauchte ich etwas Geduld und Feinfühligkeit zum Bewegen des Telekops (wovon mich die Mücken am Feldrand immer wieder ablenkten).

Wieder zuhause angekommen stellte sich heraus, dass der Saturn auch noch von unserem Balkon aus mit fast gleicher Qualität zu beobachten war, aber mein linkes Beobachtungsauge war nicht mehr so konzentriert. Aber so konnte ich den Planeten auch meiner Frau in seiner Gestalt zeigen. Mars war schon hinter dem Dach des zweistöckigen Nachbarhauses untergangen.


Ich will nun versuchen, das Sucherfernrohr in Ruhe auszurichten. Bei den ersten Malen habe ich versucht, den vorhandenen Versatz bei der Ortung mit einzubeziehen, was schon half.

Als nächstes werde ich den nun voller werdenden Mond beobachten, wenn der Himmel klar bleibt und schließlich versuchen, weitere Objekte mit Struktur auszumachen (Haufen, Nebel, Galaxien, ...). Einzelne Sterne, auch wenn sie sehr hell sind, erscheinen wohl "nur" als helle Strahlenbündel.

Also, ich bin zufrieden mit dem Teleskop! Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Manfred K

Autor:  am 16.04.2016     Bewertung:

Ich bin auf der Suche nach einem kompakten Einsteigerteleskop auf das Heritage 130p aufmerksam geworden. Wichtig war mir neben dem Wunsch "viel zu sehen" vor allem, dass das Teleskop wenig Platz wegnimmt und leicht aufgebaut ist. Dabei hatte ich es erst mit dem 76/300er Heritage probiert; an sich ein tolles Teleskop, aber wenn man ein wenig mehr sehen möchte als die "Basics" am Himmel, dann leider nicht ausreichend.

Das 130p kam nach der Bestellung schnell an. Hierbei mein Dank an Teleskop-Spezialisten für die Justierung und sorgfältige Verpackung; das Teleskop konnte sofort in Betrieb genommen werden und liefert scharfe Bilder. Auch der Preis ist mehr als fair.

Zum Modell: Die Konstruktion ist überraschend solide, obwohl der vordere Teil des Tubus ausgefahren werden kann. Nach Änderungen (z.B. Wechsel vom Okular oder scharfstellen) wackelt das Ganze kurz nach, legt sich aber nach 2-3 Sekunden wieder. Die Bedienung ist insgesamt sehr angenehm, und dank der Dobson-Konstruktion vor allem für Einsteiger sehr einfach.

Was kann man sehen? Da ich in einer Großstadt lebe habe ich die sog. "Deep Sky"-Objekte noch nicht im Detail bestaunen können. Dafür den Mond, Planeten und auffällig helle Sterne umso mehr. Bereits mit den mitglieferten Okularen (10mm und 25mm) sieht man sehr viel, mit dem 10er sogar Details auf Planeten (z.B. Wolkenbänder auf Jupiter). Ich habe mir zusätzlich eine Barlowlinse und ein 6mm-Weitwinkel-Okular gekauft, wodurch entsprechend höhere Vergrößerungen möglich und Details sichtbar sind.

Als Einsteigerteleskop absolut empfehlenswert. Tipp zur Unterlage - das Teleskop passt exakt, ohne kippeln und ohne Spiel auf den Tritthocker "Bekväm" eines namhaften schwedischen Möbelhauses ...

Autor:  am 05.02.2016     Bewertung:

Hallo Herr Kloß,

das Teleskop ist am Mittwoch angekommen. Es hat den Transport sicher überstanden und die Justage stimmt auch noch.
Konnte es, als die Wolkendecke kurz aufriss, sogar schon mal antesten.

Vielen dank für den top service, weiter so.

Lg Sebastian

Autor:  am 14.01.2016     Bewertung:

Hallo,

das Teleskop kam als Geschenk super an und der teilweise wolkenlose Himmel über die Feiertage ließ schon tolle Beobachtungen zu.

Schöne Grüße

J. S

Autor:  am 07.04.2014     Bewertung:

Sehr geehrter Herr Kloß,



hiermit möchte ich eine kurze Rückmeldung geben. Zunächst fand ich es nicht schlimm, dass es ein paar Tage gedauert hat, da Sie auf Ihrer Homepage ja 1  5 Tage Optimierungsaufwand angekündigt hatten. Mit der Lieferung bin ich rundum zufrieden. Es war alles sehr gut verpackt und kam ohne Schäden oder Verstellungen bei mir an (und das sogar durch DHL!). Leider hatte ich erst gestern das erste Mal ausreichend Zeit und gute Bedingungen das Teleskop richtig auszuprobieren.

Da ich bisher keine Erfahrung auf diesem Gebiet habe und erstmal mit einem kleinen/günstigen Gerät testen möchte, ob das Hobby grundsätzlich etwas für mich ist, hatte ich mich für das Heritage entschieden. Nach der ersten Nacht kann ich sagen, dass ich durchaus zufrieden mit dem Teleskop bin. Für mich als Unerfahrenen haben sich auch unter Stadtbedingungen schon faszinierende Anblicke geboten. Insbesondere mit dem 6 mm Okular waren Mond und Jupiter beeindruckend. Allerdings bekommt man bei dieser Vergrößerung schon eine Ahnung, wo die Grenzen des Geräts bzw. der Drehfokussierung liegen.

Nichtsdestotrotz ist meine erste Erfahrung mit dem Heritage insgesamt durchweg positiv.



Mit freundlichen Grüßen

Ch

Autor:  am 29.12.2013     Bewertung:

Erfahrungsbericht zum SkyWatcher Heritage 130P FlexTube Dobson:


[Lieferung]
Trotz der Justierung wurde das Gerät schnell geliefert. Da habe ich bei anderen Händlern auch schon ganz anderes Erlebt, und das ohne vorherige Prüfung.

Der äußere Karton hatte leichte Schrammen, Teleskopverpackung und Gerät selbst waren jedoch einwandfrei.
Das Teleskop macht einen sehr soliden Eindruck und hat mich positiv überrascht! Von der Größe her ist es aber wirklich wohl das Maximum was sich zu Fuß noch problemlos transportieren lässt.
Sowohl Karton als auch der Teleskoptubus selbst sind dekorativ und sowohl als Geschenk geeignet als auch "Wohnungstauglich".

[Justage]
Kollimierung
Leider war das Teleskop (mutmaßlich durch den Transport des Paketdienstes) extrem de-justiert, da ich auf dem Feld den Fangspiegel nicht ausrichten konnte. Am zweiten Beobachtungsabend habe ich das mit Chesire/Sight-tube und Laser nachgeholt. Ich war begeistert über die Steigerung der optischen Leistung. Da merkt man wieder dass es an f/5 nötig ist hin und wieder zu kontrollieren, aber im Großen und Ganzen hält das Teleskop auch nach einem Rucksacktransport die Kollimation ganz gut. Keine Ahnung wie das der Lieferdienst geschafft hat.

[OAZ/Drehfokussierung]
Im Gegensatz zu dem was ich vor dem Kauf gelesen hatte, ist die Drehfokussierung gut eingestellt und wackelt nicht. Prima!

[Montierung]
Bei entsprechender Position des Tubus und moderat festgedrehten Schrauben läuft die stabile Dobson-Montierung selbst bei 200x und mehr noch sehr gut, so dass sich Objekte mit etwas Fingerspitzengefühl angenehm nachführen lassen.

[Optische Leistung]
Trotz des oftmals kritisierten Spiegel und der kurzen Brennweite waren Beobachten bei höherer Vergrößerung nochmals wesentlich besser als am 102mm Maksutov meiner Freundin, die Optik des kleinen Dobsons übertrifft meine Erwartungen.
Auch ist das Gerät dank des offenen Tubus schnell ausgekühlt.

[Kurzer Beobachtungsbericht]
Nachdem das Wetter besser wurde und auch kein Vollmond mehr störte, habe ich einige Deepsky-Objekte beobachtet.
Leider wurden die Deepsky-Beobachtungen oft von Nebel, Tau und Wolken frühzeitig beendet.

Aufgrund des kurzen Tubus auf Dobson-Montierung benötigt man entweder einen stabilen(!) Klapptisch oder einen kleinen Dreibeinhocker plus Matte zum hinknien. Letzteres passt in meinen Lastenrucksack oder lässt sich beim Tragen des Teleskops schultern. Bis 2km geht es mit dem Tragen auch noch, ist aber schon grenzwertig. Eine Polsterung des Griffs hilft.
Auf jeden Fall kann man mit dem kompakten Gerät leicht der städtischen Lichtverschmutzung entfliehen und im Gegensatz zu teuren Reiseteleskopen ist der Aufbau innerhalb einer Minute zu bewerkstelligen.

Einige Beobachtungs-Beispiele;
M44: Beeindruckend bei niedriger Vergrößerung
Ringnebel: Eindeutig als Scheibchen im Übersichtsokular, bei höherer Vergrößerung deutlich als Ring erkennbar. Indirekt bei weiterer Vergrößerung sogar den etwas ungleichmäßigen Ring.
M81 und M82: Selbst unter Vorstadthimmel sehr eindrucksvoll, Form bei höherer Vergrößerung gut erkennbar.
M51: Die zwei hellen Kerne sofort sichtbar, bei längerem Beobachtung auch Form und indirekt die Brücke. Leider keine Idealen Bedingungen, sicher ist noch mehr möglich.
M63: Eher durch Zufall beim Schweifen über das benachbarte Sternbild gefunden. Dank der niedrigen Brennweite liefert das bestellte 20mm Erfle-Okular eine gute Übersicht.

Saturn: Schon im Übersichtsokular sind die Ringe als "Schlaufen"
erkennbar. Nahe der Maximalvergrößerung ist der Planet immer noch erstaunlich scharf und sehr beeindruckend. Aufgrund der Bedingungen (Seeing, Stand des Planets) war die Cassini-Teilung nur in einer Nacht zu erahnen.

Jupiter: Selbst vom Balkon aus sind zwei Bänder zu sehen. Bei etwas besseren Bedingungen auch zeitweise etwas mehr. Jeden Abend die ständig veränderten Mondpositionen zu beobachten macht auch bei moderater Vergrößerung Spaß.

Mond: Passt bei mittlerer Vergrößerung vollständig ins Blickfeld, bei Maximalvergrößerung mit genauer Justierung am Stern beeindruckend scharfe Abbildung der kleineren Strukturen. Apollo-Feeling pur.

Fotografie: Wie bei vielen Newtons kommt man nicht ganz in den Fokus (Kamera mit 1,25-Zoll Adapter), doch hier ermöglicht die Flextube-Konstruktion den Tubus einfach etwas einzufahren. Allerdings ist dieses Teleskop natürlich kein Foto-Gerät, trotzdem wollte ich es ausprobieren. Mit dem Drehfokussieren wird es vor Allem bei Tag-Aufnahmen unmöglich bequem zu fokussieren.

[Lieferumfang]
Handbuch: Das Handbuch ist ausführlich und hat mich positiv überrascht.
Vor Allem im Vergleich zu anderen Teleskophandbüchern die ich kenne, sollte ein Einsteiger damit zurecht kommen. Etwas einlesen in die Thematik oder gar den Kauf eines Sternen-Atlas ersetzt es aber natürlich nicht.

Sucher: Der Leuchtpunktsucher war im Gegensatz zu einigen Berichten im engl. Forum problemlos auszurichten, ich weiß natürlich nicht inwieweit sie auch hier justiert haben.

Okulare: Das 25mm und 10mm Okular kannte ich schon vom Maksutov meiner Freundin, diese sind prinzipiell auch brauchbar. Mit dem zusätzlich bestellten 20mm Weitwinkelokular (Erfle) macht das Beobachten jedoch wesentlich mehr Spass, und auch zur Planetenbeobachtung bin ich Froh auf die in unserem Haushalt vorhandenen Okulare (leihweise) zurückgreifen zu können.

Filter: Den nachgelieferten CLR-Filter konnte ich noch nicht wirklich testen, da seither die Bedingungen sehr schlecht waren oder die Zeit fehlte. Auf dem Balkon konnte ich subjektiv ein wenig mehr Kontrast an Jupiter und Himmel wahrnehmen, jedoch wie erwartet keine Wunder.
Vielleicht hilft der Filter jedoch zumindest etwas hier am Stadtrand, und macht unter Umständen bei schwächeren Objekten den Unterschied zwischen sehen und nicht-sehen aus.

[Modifikationen]
Ich habe den offenen Tubus mit Karton erweitert, wie man es in englischen Foren oft sieht. Streulicht ist so fast kein Problem mehr, und der Karton lässt sich komplett einfahren.
Die Schwärzung des Fangspiegelrandes mit Whiteboard-Marker steht noch aus.
Eine Rohrisolierung um den Griff sorgt zudem für einen angenehmeren Transport. Eine Okularhalterung werde ich mir auch noch bauen, zwischenzeitlich eignete sich auf dem Feld auch der Tubusdeckel als Ablage.
Eigentlich schade, dass der Hersteller solche Sachen nicht von Haus aus einbaut.

[Fazit]
Das Heritage 130p ist ein vergleichsweise günstiges und vor Allem kompaktes Instrument. 130mm Öffnung reicht schon für erste Details bei der Deepsky-Beobachtung, und schlägt hier die gängigen 70 und 76mm Teleskope um Längen.
Komplexe Spiralarmstrukturen sind natürlich nicht sichtbar, doch Form und Strukturen durchaus.

Trotz des Öffnungsverhältnisses macht es auch mit günstigen Okularen Spaß und die Brennweite reicht auch für schöne Planetenbeobachtungen, ein weiteres Okular oder Barlow vorausgesetzt.
Einzig der niedrige Einblick ist ohne Tisch oder Hocker problematisch, doch damit kann man sich arrangieren.
Das Heritage 130p bietet einen guten Kompromiss zwischen Optik, Gewicht und Preis. Letztere sind beispielsweise bei einem 150mm/6"-Dobson oder 8"-Dobson schon um einiges höher.

Autor:  am 29.12.2013     Bewertung:

Manche Heritage 130P Dobson kommen vom Lieferanten mit einer gebrochenen Kunststoff-Schraube für die Fixierung und verbogenem Fangspiegel zu uns. Bzw. die Justageschrauben für den Hauptspiegel sind verbogen. Das Teleskop ist meistens (zumindest leicht) dejustiert.

Wir ersetzen diese gebrochenen Kunststoff-Schrauben durch Metallschrauben die nicht mehr brechen können. Diese sehen etwas anders aus, aber funktionieren sehr gut.

Die Justageschrauben werden für den Versand entfernt und liegen dem Teleskop bei und können so beim Transport nicht mehr verbogen werden.

Das Teleskop wird, wie alle anderen Teleskope auch, vor dem Versand justiert und mit zusätzlicher Luftpolsterfolie verpackt und hält so einen ruppigen Transport mit DHL aus ;-)


Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Übersicht   |   Artikel 13 von 24 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »