Skywatcher Skymax-127 OTA 127mm 1500mm Maksutov Teleskop

Skywatcher Skymax-127 OTA 127mm 1500mm Maksutov Teleskop
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Lieferzeit: 1-2 Wochen 1-2 Wochen
Art.Nr.: 10672
Bewertungen: (6)
HAN: 10672
Unser bisheriger Preis 359,00 EUR Jetzt nur 349,00 EURSie sparen 3% / 10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Finanzierung ab 21,00 EUR im Monat
mehr Infos zum Ratenkauf



  • Details
  • Rezensionen
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

Test und Justage Skywatcher Skymax-127 OTA 127/1500mm Maksutov Teleskop

Dieses Teleskop wird von uns vor der Auslieferung kontrolliert, vermessen und gegebenenfalls justiert. Der Okularauszug wird eingestellt. Sie erhalten auf Wunsch von Ihrem Teleskop einen aussagekräftigen Qualitätsnachweis (Prüfprotokoll mit Sterntest, Ronchi, Justierung, mit individueller Seriennummer) mitgeliefert! Bitte bei der Bestellung mit angeben!

Beispiele für unsere Prüfprotokolle: Testaufnahmen
Wie wir justieren: Über uns

 

Skywatcher Skymax-127 OTA 127mm 1500mm Maksutov Teleskop
 

Nehmen Sie bitte auch gerne unsere Kaufberatung in Anspruch! Ihre Wünsche sind uns wichtig!

Der Skywatcher BlackDiamond Maksutov mit 127mm Öffnung, ein transportables und leistungsfähiges Teleskop. Die 127mm Öffnung sammeln 60° mehr Licht, als ein Teleskop mit 100mm Öffnung. Es bleibt aufgrund seiner Baulänge von nur 33cm transportabel. Dieses Sytem bietet dennoch eine große Brennweite von 1500mm.



Anwendungsbereiche:

Astronomische Beobachtungen: Der Maksutov hat eine scharfe und beugungsbegrenzte
Optik. Das Lichtsammelvermögen bietet genug, um lichtschwache Nebel,
Sternhaufen und Galaxien zu zeigen. Der Schwerpunkt liegt bei der gegebenen Brennweite und der daraus resultierenden möglichen Vergößerung aber bei Mond, Planeten und mit entsprechendem Filter (nie ohne Filter in die Sonne schauen!!) unserem Zentralgestirn mit den Sonnenflecken.

Ein Maksutov ist gerade für Mond und Planeten bestens geeignet. Wenn man in einem lichtverschmutzen Gebiet wohnt und nicht die Gelegenheit hat, in dunklere Gebiete auszuweichen, ist dieses System auf jeden Fall in die Überlegungen einzubeziehen. Wenn man sowieso keine Deep Sky Objekte ausreichend sehen kann, kommt ein Teleskop für Mond und Planeten (Sonne NUR mit geeignetem Filter) in Betracht. Auch bei lichtverschmutzen Gebieten, werden diese Objekte aufgrund ihrer Helligkeit immer ein lohnendes Ziel sein. Zwar sind auch helle Deep Sky Objekte möglich, das Hauptaugenmerk wird aber auf Mond und Planeten gelegt sein.


Genießen Sie schöne Mond- und detailreiche Planetenbeobachtungen  (wie die Ringe des Saturn, Mondschattenspiele auf dem Jupiter oder dessen großer roter Fleck) und auch interessante Deep-Sky Ausflüge  zu helleren Objekten, wie z.B.. dem Orion-Nebel, dem offenen Doppelsternhaufen (h und chi) im Perseus oder auch schon die Galaxiengruppen M81, nicht zu vergessen der Sternhaufen im Herkules M13!

Zusammen mit dem hellen und kontrastreichen Bild, zeigen sich hier schöne Details. Das Gesichtsfeld ist natürlich etwas kleiner als bei kurzbrennweitigen Geräten, aber bei Mond und Planeten brauche ich das nicht. Da ist die längere Brennweite von Vorteil, weil man für höhere Vergrößerungen keine zusätzliche Barlowlinse benötigt. Diese kommt bei sehr hohen Vergrößerungen zum Einsatz, wenn die Sichtbedingungen (wenig Luftbewegung, gute Transparenz des Himmels...) es erlauben. (Man muss bedenken, dass jede Luftbewegung mit vergrößert wird.) Da der Mond genügend Licht reflektiert, wird dies hauptsächlich zur Beobachtung der Krater und Oberflächenstrukturen unseres Trabanten zum Einsatz kommen.

Spektiv für Naturbeobachtungen: Auch tagsüber kann der Maksutov eingesetzt werden. Hier zeigt er ebenfalls seine scharfe und kontrastreiche Abbildung.
Ein helles Bild bei stärkerer Vergrößerung lässt gerade Naturfreunde und Tierbeobachter auf ihre Kosten kommen. Sie werden begeistert sein!

Fotografie: Dieses Teleskop hat einem integrierten T2 Anschluss, die Adaption von Kameras ist möglich.
Sie haben damit ein leistungsstarkes extremes Teleobjektiv mit 1500mm Brennweite bei einer Blendenzahl von F/12,1 . Mit der GoTo - Montierung führen Sie das Zielobjekt nach und können bei Mond und Planeten, ggf. der Sonne mit geeignetem Filter (unbedingt beachten!), Videos aufnehmen, die Sie mit den Bearbeitungsprogrammen zu besten Bildern verarbeiten können. Auch hier können Sie uns gerne fragen, wir beraten Sie gerne!

Technische Daten der Optik:

- Öffnung: 127mm
- Brennweite: 1500mm
- Öffnungsverhältnis: f/12,1
- Grenzgröße: 13m2
- Auflösung: 0,95"
- Länge des Tubus: 33 cm
- Durchmesser des Tubus: 14cm
- Gewicht des Tubus: 3,4kg
- Problemlose Scharfstellung durch Innenfokus
- Anschluss für Fotostative 
- Prismenschiene für Montierungen
- T2 Gewinde an der Okularaufnahme

Lieferumfang des Skywatcher Maksutovs BKM127OTA

- Maksutov 127mm - Tubus mit Optik
- Leuchtpunktsucher (Starpointer)

- praktische universelle Aufsatzplatte mit Fotostativanschluss und Montierung
- 1,25" Zenitspiegel
- Okulare 1,25" - 25mm und 10mm Brennweite

r.p.

 

Über das Teleskop Skywatcher Skymax-127 OTA 127mm 1500mm Maksutov

Erfahrungen, Meinungen, Tests und Bewertungen anderer Astronomie-Begeisterter aus dem Internet

Ausschließlich sehr gute Bewertungen erhält dieses€ kompakte Teleskop von Käufern. Top Verarbeitung, Top Preis-Leistungs-Verhältnis!

Gerade Sternenfreunde, die ihre Prioritäten auf Qualität, Transportfähigkeit und Fotofähigkeit legen, entscheiden sich für den Skywatcher Skymax-127 Maksutov.

In der Praxis überzeugt der Maksutov den Hobbyastronomen€ dann schon in der Basisausstattung in Sachen, schneller Aufbau, leichter Bedienbarkeit und schließlich mit detailreichen Planetenbeobachtungen (die Abbildungen sind sehr scharf , kontrastreich und ohne Farbfehler!).

Unsere Langzeiterfahrung und Einschätzung: Klare Kaufempfehlung€ von unserer Seite! Einsteiger, wie auch Astronomiefortgeschrittene€ werden den Kauf nicht bereuen und sehr viele spannende "Sternstunden" mit dem Maksutov Skymax-127 erleben.

Kundenrezensionen:

Autor:  am 26.09.2018     Bewertung:

Hallo Herr Kloß,

der Mak ist bei mir mittlerweile angekommen. Vielen Dank nochmal für die freundliche Beratung und Überprüfung der Optik.

Gestern Abend hatte die Optik nach der Schlechtwetterfront dann first light. Hier noch ein kurzes Feedback :

Robuste Versandverpackung, sehr angenehm überrascht war ich von der Transporttasche, hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Mechanische Verarbeitung ist gut, offensichtliche Fehler habe ich nicht gesehen. Fokussierung ist in Ordnung, das geringe
Shifting empfinde ich nicht wirklich als störend. OTA wird gut von meiner Porta getragen, Ausschwingzeit Sucher kollidiert mit flex. Welle für Azimut wenn es Richtung Zenit geht
-> Kann man Skywatcher nicht wirklich einen Vorwurf machen, bei Montage auf par. Montierung wäre das kein Thema
-> Leider gibt es keine alternative Befestigungsmöglichkeit am OTA, da muss ich mir noch was überlegen

Am Stern ist (nach >> 30') das Bild grundsätzlich gut aber (wenig überraschend) unruhiger und nicht so ästhetisch wie
im 80 mm ED.
Intra- und Extrafokal aber praktisch gleiche Ansichten, kreisrund, innen abgedunkelt aufgrund des Fangspiegels.
Offensichtliche und gravierende Fehler (Asti, Verspannung, sph. Abberation) waren ad hoc nicht wahrnehmbar, auch
keine chrom. Aberration.
Nach ~60' habe ich µ Lyr auf's Korn genommen:
* im 80 ED deutlich getrennt mit Zwischenräumen, je ein schwacher umlaufender Beugungsring (analog einer '8'), sehr ruhiges Bild
* im Mak ebenfalls sauber getrennt aber mit deutlich mehr Zwischenraum, da passte noch mehr als ein Beugungsscheibchen
dazwischen, Beugungsringe heller als im ED, Bild deutlich unruhiger. Ist im Prinzip wie erwartet, aufgrund gefalteten Strahlenganges,
größere Öffnung, keine Isolierung.

Vergrößerungen bis 200x (Eudiaskopisch 7,5) waren problemlos möglich und führten zu einem subjektiv scharfen Bild am Stern,
bei noch höheren Vergrößerungen insb. ab 300x (Nagler-Zoom) zeigte sich ein zunehmend flaues Bild und die Fokussierung wird
recht schwierig, mglw. schwächelt da aber auch mein altes Vixen Zenitprisma (Standard-Ausführung). Das werde ich beizeiten
durch einen guten 1 1/4" Zenitspiegel ersetzen müssen. Mit den genannten 200x (250x) bei 5" Öffnung bin ich aber schon vollauf
zufrieden.

Zusammenfassung:
Gute Optik und Mechanik, nicht perfekt aber das war auch nie meine Erwartung.
Ich würde sagen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ich bin sicher
mit der Optik werde ich viel Spaß haben.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Heiko

Autor:  am 19.08.2018     Bewertung:

Hallo Herr Kloß,


nachdem ich vor 4 Tagen den Skymax 127 von Ihnen erhalten habe, ergab sich gestern endlich ein nicht so stark bewölktes Wetter, so dass ich endlich raus konnte um einen Vorgeschmack auf die Leistungsfähigkeit des Geräts zu bekommen. Das Ergebniss vorweg: ich bin BEGEISTERT!
Zunächst zum Teleskop: dieses kam sehr gut verpackt an. Nach dem Auspacken war eine kurtze Überraschung über das Gewicht des Teleskops: mit etwas über 3 Kilo ist es fühlbar schwer, jedoch zum Vorteil der optischen Leistungsfähigkeit und Stabilität.
Gestern konnte ich endlich erste Aufnahmen von Mond, Mars, Saturn, Jupiter und zum Test von Alkaid machen.

Die Aufnahmen sprechen für sich: das Teleskop ist am physikalischen Limit, so dass mit diesem Teleskop beugungsbegrentzte Aufnahmen auf dem Beobachtungs-Programm stehen.


Sehr schön ist bei den Planetenaufnahmen der vertikale Farbsaum zu sehen (insbesondere beim Mars). Dieser ist auf die chromatische Dispersion der Atmosphäre zurückzuführen und sollte mittels eines ADC behebbar sein. Die Aufnahme von Altair zeigt sehr deutlich das erste Airy-Scheibchen und demonstriert eine beugungsbegrenzte Aufnahme eines Sterns und verifiziert somit Ihr mitgeliefertes Test-Bericht.

Bis auf die Mond-Aufnahme wurden alle Objekte mit einer apochromatisch korrigierten 2x Barlow-Linse von Skywatscher aufgenommen. Dabei wurde eine Canon EOS 1100D benutzt. Es wurden Video-Aufnahmen gemacht und danach mit Registax 6.0 bearbeitet (dies sind jedoch meine ersten Erfahrungen mit der Software).



Vielen Dank für Ihre kompetente Beratung und Justage des Teleskops. Ebenfalls will ich mich bei Ihnen für die schöne Tasche bedanken!


--

Alex W

Autor:  am 19.01.2018     Bewertung:

Da ich bereits einen Skywatcher 150P Newton auf einer EQ3-2 (den ich liebe) besitze, wollte ich einen weiteren Bereich abdecken, der eher Planeten- und Hellobjekt-Beobachtungen gewidmet ist. Also entschied ich mich, bei Skywatcher zu bleiben und wählte den Skymax 127 Maksutov. Obwohl die Lichtstärke etwas geringer ist als die beim Newton, ist die Brennweite doppelt so groß. Dies ermöglicht fantastische Planetenansichten und hohe Vergrößerungen. Der Mak hat einen brillanten Kontrast und die erste Beobachtung von Saturn war wirklich beeindruckend. Mehrere Monde und die Cassini-Teilung waren deutlich zu sehen. Das Teleskop selbst ist sehr kompakt und relativ leicht.
Die Verarbeitungsqualität scheint sehr recht gut zu sein.
SW-Okulare und ein Zenitspiegel werden standardmäßig mitgeliefert und sind für den Anfang sehr gut geeignet.
Die Fokussierung mit einem sehr griffigen, gummierten Knopf geht leicht und präzise.
Brillantes Preis-Leistungs-Verhältnis !!

Autor:  am 02.08.2017     Bewertung:

Sehr geehrter Herr Kloß,

Recht vielen Dank für Ihre geduld und Verständnis.

Hier bei mir in NL alles prima, kann auch nicht anders weil mir de skymax sehr gefällt.
Sehr gute Auflösung, kontrastreich und ungemein scharfes Bild nahezu über die ganze bildfläche.
Außer den Sehwinkel sind die Seben-Okulare konkurrenzfähig im Vergleich mit meinem Pentax XW 13mm.
Sehr zufrieden also, dank guter Beratung von Ihnen.


Danke nochmal für alles.

Mit freundlichen Grüßen,
Carl F

Autor:  am 15.04.2015     Bewertung:

Kurze Erfahrung mit Skywatcher Skymax 127 OTA - 127/1500mm Maksutov und GsAZ Azimutale Schwenkmontierung mit Schneckengetriebe:

Hallo H. Kloß,

Besten Dank, alle meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.

Das GSAZ Stativ ist der Hammer.
Tragfähig, und sehr gut zusammenklappbar.
Die Feinregulierung bringt es wirklich, es ist jeden Cent Wert.

Der Sucher mit LED ist auch gut, wie sie sagten, vor allem zur Erdbeobachtung.
(Etwas schwierig einzustellen, da das Teleskop seitlich auf der Montage sitzt und der Sucher nochmal versetzt ist - gewöhnungssache aber absolut ok.

Real konnte ich es noch nicht auf 300 m testen, aber ich habe Schieß-Scheiben auf diese Entfernung angebracht, müsste klappen.

Das Maksutov ist auf jeden Fall wirklich die richtige Wahl.
Für die Mondbeobachtung extrem gut. Die letzten Nächte besonders da Halbmond war, der Übergang zum Dunkeln, ein echter Traum mit dem Teleskop.

Es hat eben Vorteile wenn man sich auf den Fachmann verläßt.
Ihre Beratung hat mich wirklich restlos überzeugt.

Vielen Dank noch einmal.

Herzliche Grüße aus dem Ries (Nördlingen)
Heinrich Z.

http://www.teleskop-spezialisten.de/shop/Maksutov-Cassegrain-MAK/100-145mm/BKM127OTA-Skywatcher-Skymax-127-OTA-127-1500mm-Maksutov-Teleskop::312.html

http://www.teleskop-spezialisten.de/shop/Montierungen/Azimutale-Montierung-ALT/AZ/GsAZ-Azimutale-Schwenkmontierung-mit-Schneckengetriebe-bis-8kg-in-schwarz::404.html

Autor:  am 03.06.2012     Bewertung:

Hallo Herr Kloß!

In der letzten Nacht war bei uns das seeing mal deutlich besser als in den letzten Nächten im Mai.

Jetzt war mit dem Mak auch eindeutig die Cassini-T. am Saturn über einige Strecke an den Ansen zu erkennen.

Beobachtungen mit dem Baader Maxbright Bino machen dabei viel Spaß.

Doppelstern: Epsilon bootes- anders als bei vorherigen Versuchen- sehr schön getrennt.

Beide Sterne als kleine , runde Knöpfe,

Viel Platz dazwischen.

1. Beugungsring Konzentrisch mit leichten wechselnden Unregelmäßigkeiten ( wg. seeing!)

Kein Hinweis auf Astigmatismus.

Besonders aufgefallen ist mir das geringe HS-shifting! Habe da vor vielen Jahren ganz andere Erfahrungen mit Celestron 8 und Meade 8" SC machen müssen.

Auch die Klarheit bei Doppelsternen so nie gehabt wie jetzt beim kleinen Mak. Das ist sicherlich nur z.T. mit der größeren seeing-Anfälligkeit der 20 cm-Öffnung zu erklären...

Der Mak ist montiert auf einer GP-Monti mit Baader Hartholzstativ. Schöne stabile Kombination, gerade auch in Verbindung mit dem sehr geringen shifting des Hauptspiegels.

Fazit: Bin sehr zufrieden mit dem von Ihnen ausgewählten Gerät und gebe diese Erfahrung auch gerne in meinem Umfeld so weiter.


Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Baader Hyperion Mark IV Zoom Universal Okular 8-24mm 68° 1,25 / 2
Unser bisheriger Preis 245,00 EUR Jetzt nur 219,00 EURSie sparen 11% / 26,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
BA2454636 Baader Okular Hyperion Aspheric 36mm - 2 - 72° Weitwinkel
Unser bisheriger Preis 185,00 EUR Jetzt nur 164,00 EURSie sparen 11% / 21,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Übersicht   |   Artikel 8 von 29 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »