Fremdköperbeseitigung: Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...

Fremdköperbeseitigung: Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
0,00 EUR
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb



  • Details
  • Mehr Bilder

Produktbeschreibung

Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...


Problemstellung:
Einen unfreiwilligen Mitwohner, in Form einer Biene, zog sich bei einem Kunden ein älteres Celestron C8 SC zu.
Leider fand das Tierchen nicht mehr heraus und lag nun im Tubusinneren. Da Bienen (wie auch Wespen und Fliegen) mit der Zeit und Bewegung spröde werden und in Einzelteile zerfallen, ist das Risiko ansteigend, dass jene Einzelteile auf Spiegeln oder Schmittplatte anhaften und anfangen die Optik zu stören.

Bei dem routinemäßigen Aufnahmecheck des Teleskops fielen auch viele Metallspäne hinter und um die Schmidtplatte auf, die sich im Inneren ebenfalls angesammelt hatten.

Lösung:
Leider konnten weder Biene noch Späne ohne die Abname der Schmidtplatte entfernt werden.

ACHTUNG: Muss eine Schmidtplatte von einem SC entfernt werden, ist es elementar wichtig Handschuhe zu tragen. Denn nur so kann eine versehentlichen Verunreinigung der Platte vermieden werden. Hautfette "brennen" sich förmlich in Vergütungen von Gläsern ein.
Achten Sie auch unbedingt auf die Markierungen an der Platte. Die älteren Modelle wurden individuell geschliffen, heißt die Platte und die restliche Optik sind aufeinander abgestimmt. Darum MUSS die Platte wieder exakt in die gleiche Position gebracht werden. Oft befinden sich auf 3 Uhr und 12 Uhr blaue Markierungen und/oder kleine Gravurmarken. Am besten machen Sie ein Photo von der Originallage.

Nach Entfernen der Schmidtplatte wurde mit einer Pinzette die Biene und mit einem feinen Pinsel die Metallspäne vom und im Tubus entfernt. Von der Schmidtplatte selbst ließen sich kleine Reste mit einem Blasebalg leicht entfernen.
ACHTUNG: Blasen Sie niemals mit dem eignen Atem über die Glasplatte. Kleinste Speicheltröpfchen wirken genauso wie Hautfette und "brennen" sich in die Vergütung.


Beim Einsetzen der Schmitzplatte haben wir die (nicht orginalen) Papierschnipsel (original sind es Korkplättchen) durch kleinen Haftgummis ersetzt und genau darauf geachtet, dass die Platte nicht unter Haltespannung steht.

Nun erfolgte die Endjustage des Teleskop, die gleichzeitig Abschluss und Test der Reparatur ist.


Ein Wort zum Thema Schmidtplatte reinigen:
Eine Schmidtplatte muss in den seltensten Fällen gereinigt werden. Staubpartikel oder kleine Schlieren beeinflussen die Optik nicht!
Die Glasoberfläche der Platte ist vergütet! Diese Vergütung reagiert sensibel auf mechanische und chemische Beanspruchung.
Wir reinigen Schmidtplatten nur in absoluten Ausnahmefällen!
Wollen Sie dennoch unbedingt die Platte zu reinigen, beachten Sie dringend folgende Punkte, damit Sie keine dauerhaften Schäden an der Platte verursachen:

  • Keine (Haut)Fette & Säuren an die Platte kommen lassen - Handschuhe tragen,
    die menschliche Haut ist Fett- und Säureträger!!
  • Niemals Hausputzmittel verwenden - keine Glasreiniger, Spülmittel oder ähnliches
  • Optical Wonder und Micofasertuch (fusselfrei) verwenden
  • Üben Sie keinen Druck auf die Platte aus
  • Partikel niemals wegwischen, immer wegblasen
  • Nicht mit dem Mund, sondern nur via Blasebalg blasen
  • Achten Sie auf Markierungen und Halteplättchen, dass diese wieder an die orginal Position gebracht werden



Wem das zu bastelig ist, der darf uns gern kontaktieren, zwecks Prüfung oder Reparatur (gegen einen kleinen Unkostenbeitrag) . 










 

 

Fremdköperbeseitigung: Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...
Fremdköperbeseitigung: Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...
Fremdköperbeseitigung: Ein Celestron C8 ist auf die Biene gekommen...
Übersicht   |   Artikel 8 von 232 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »