Deutsch English

Das Komfort-Einstiegsset: SkyLiner-200P + Zoom-Okular + Barlow + variabler Mondfilter

<u> Das Komfort-Einstiegsset:</u> SkyLiner-200P + Zoom-Okular + Barlow + variabler Mondfilter
Bild vergrößern

Unser bisheriger Preis 566,00 EUR
Jetzt nur 507,00 EUR
Sie sparen 10 % / 59,00 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit:Auf Lager. 1-5 Tage Optimierung Auf Lager. 1-5 Tage Optimierung


<u> Das Komfort-Einstiegsset:</u> SkyLiner-200P + Zoom-Okular + Barlow + variabler Mondfilter

Test und Justage Skywatcher SkyLiner-200P 200/1200mm Dobson f/6 Newton mit Okularen

Der Skywatcher Skyliner-200P 200/1200 Parabol Dobson wird von uns vor der Auslieferung kontrolliert und auf jeden Fall justiert.

Dieses Teleskope / Montierung versenden wir in Deutschland versandkostenfrei.

 


 

Das hier angebotene Zubehör kann auch mit anderen Teleskope kombiniert werden.

- Das Set für den luxuriösen Einstieg -

Das Set ist genau für jene das Richtige, bei denen es etwas mehr sein darf (mehr an Lichtstärke und Komfort), um in die Hobbyastronomie zu starten. Es besticht durch schnellen Aufbau und komfortablen umfassenden Einsatz.
 


Skywatcher SkyLiner 200P 200mm/1200mm SDK8 Dobson (Newton, Spiegelteleskop)

Dobson sind für Einsteiger und Anfänger ideale Teleskope: Einfach aufzubauen, intuitiv in der Bedienung und  ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis hinsichtlich großer Öffnung und hoher Stabilität.

Dieser Dobson von Skywatcher besitzt eine große 200mm (8 Zoll) Öffnung, 1200mm Brennweite und einen parabolischen Hauptspiegel. Die Öffnung von 20cm sorgt hier für mehr Lichtsammelleistung im Vergleich zum "kleineren" Bruder mit 15cm Öffnung. Damit ist der 8" Dobson ein perfekter Allrounder für Einsteiger und Fortgeschrittene. Mit einem Öfnungsverhältnis von f/6 hat dieser Newton weniger Koma als ein Spiegelteleskop mit f/5 oder sogar f/4. Hier bilden bereits einfache Okular scharf und kontrastreich ab.

So sind sowohl detailreiche Mond- und Planetenbeobachtung möglich, wie die Atmosphärenbänder des Jupiter, die Ringe des Saturn, bei dem die Cassini Teilung bei gutem Seeing erkennbar ist. Der Mond bietet mit einer Fülle an Kratern und Rillen faszinierende Details.

Die Brennweite über 1200mm gibt dem Gerät die Eigenschaft, für Mond und Planeten eine relativ hohe Vergrößerung mit den üblichen Okularen zu erreichen. Zusammen mit dem hellen und kontrastreichen Bild, zeigen sich hier schöne Details. Das Gesichtsfeld ist natürlich etwas kleiner als bei kurzbrennweitigen Geräten, aber bei Mond und Planeten brauche ich das nicht. Da ist die längere Brennweite von Vorteil, weil man für höhere Vergrößerungen keine zusätzliche Barlowlinse benötigt. Diese kommt bei sehr hohen Vergrößerungen zum Einsatz, wenn die Sichtbedingungen (wenig Luftbewegung, gute Transparenz des Himmels...) es erlauben. (Man muss bedenken, dass jede Luftbewegung mit vergrößert wird.) Da der Mond genügend Licht reflektiert, wird dies hauptsächlich zur Beobachtung der Krater und Oberflächenstrukturen unseres Trabanten zum Einsatz kommen.

Auch Deep Sky Objekte sind gut zu beobachten, wie die Galaxien (M81, M82) im Großen Bären, das Leo-Triplett (M66) oder der Kugelsternhaufen M13, nicht zu vergessen der Orionnebel.
Bei 200mm Öffnung habe ich bereits ein enormes Lichtsammelvermögen. Daher sind Galaxien und Nebel im kontrastreichen Bild sichtbar. Sternhaufen zeigen Ihre Schönheit und heben sich gegenüber dem dunkleren Hintergrund deutlich ab. Sogar feine Ausläufer der Sternansammlungen sind erkennbar.

Rockerbox für Teleskop Skywatcher SkyLiner 200  Dobson 200/1200mm f/6 Newton mit OkulareDas Teleskop sitzt auf einer sogenannten Rockerbox, die einen stabilen, wackelfreien Unterbau bietet. Da der Tubus an die Rockerbox (Montierung) geschraubt wird, ist dies eines der stabilsten Dobson, die es zu kaufen gibt. Bei anderen Dobson wird der Tubus in die Rockerbox eingehängt bzw. aufgelegt. Die gewünschten Himmelobjekte können so durch Schieben am Tubus aufgesucht werden. Die Stativplatte läuft auf Gleitlagern und das Teleskop kann durch die seitlichen Griffe in die gewünschte Himmelsrichtung (Azimut) gedreht werden. Gleichzeitig können Sie damit die Gängigkeit in der Winkelausrichtung (Höhe) steuern und es festklemmen.

An der Rockbox befindet sich eine Ablagemöglichkeit für Okulare.

Leicht zu bedienen, auch für Einsteiger gut geeignet.

Das Fernrohr besitzt einen präzisen 2'' Crayford Auszug, inklusive einer Reduzierung auf 1,25''. Dieser Crayford Auszug ist dem herkömmlichen Zahn und Trieb günstiger Teleskope überlegen, er ist belastbarer und erlaubt eine viel genauere Einstellung der Schärfe.

Sie können damit leistungsstarke 2" Okulare verwenden, ein helles Bild und ein weiter Überblick ist möglich. Alle 1,25" Okulare können natürlich auch eingesetzt werden.
Da der Auszug kugelgelagert ist, wird bei schwerem Zubehör eine genaue und leichte Verstellung gewährleistet.
Die Adaption einer Kamera ist also kein Problem.

Skywatcher SKD8 SkyLiner-200P 200/1200mm



Enthalten sind:
  • Teleskop für Mond & Planeten & Deep-Skybeobachtung
  • All-in-One Okular, dass sowohl für Übersicht, als auch für Details sorgt
  • Delux Barlow-Linse, Diese Barlow erlaubt eine 2 mal höhere  Vergrößerung mit dem vorhandenen Okular und hat ein Kameragewinde
  • Variabler Mondfilter, zum Schutz der Augen & einstellbaren Kontrast
 
Vorteil:
  • Einfachster Aufbau: Aufstellen - Ausrichten - Fertig
  • Kein weiteres Zubehör nötig für die ersten Beobachtungen
  • Wird von uns vorab justiert für optimales Beobachtungsergebnis von Anfang an
  • Deep-Sky Objekte zeigen schon viele Details
  • Attraktiver Preis für ein komfortables und vielfältiges EinstiegssetDeluxe Barlow-Linse 2fachSeben Zoom Okular 8-24mm
Variabler Mondfilter

Weitere Details:

Teleskop 200/1200:
Bei dem Newton-Teleskop handelt es sicht um den 8'' Dobson Skywatcher
SkyLiner 200P, mit 200mm Öffnung und 1200mm Brennweite. Es bringt sein Stativ in Form einer "Rockerbox" bereits mit.
Mehr Details finden Sie hier: Skywatcher SkyLiner 200P

Zoom Okular 8 - 24mm:
Kein lästiger Okularwechsel nötig, denn das Seben Zoom Okular vereint gleich mehrere verschiedene Okulargrößen in einem. Per feinfühligem Drehen am Okular visiert man das Objekt in der Übersichteinstellung (24mm) an und kann dann einfach (bis 8mm) heranzoomen.  (In diesem Fall 50 bis 150 - fach)
Mehr Details finden Sie unter: Seben Zoom Okular 8-24mm

Deluxe Barlow-Linse 2fach:
Mit der achromatische Barlow-Linse können Sie Planeten näher betrachten. Diese Barlow erlaubt eine 2 mal höhere  Vergrößerung mit dem vorhandenen Okular und ihr T2 Gewinde der Anschluss einer Spiegelreflexkamera.
Mehr Details finden Sie hier: Deluxe Barlow-Linse 2-fach achromatisch

Variabler Mondfilter:
Oft wird unterschätzt, wie hell der Mond in einem Teleskop ist. Der polarisierte Mondfilter schützt nicht nur Ihre Augen, er sorgt auch für deutliche Kontraste und eine detaillierte Betrachtung von Objekten zu. Der Clou: die Helligkeit lässt sich einstellen.
Mehr Details finden Sie hier: Variabler Mondfilter


r.p.


 

Kundenrezensionen:

Autor: Karl K. am 15.08.2017
Bewertung:5 von 5 Sternen!

Rezension:

Sehr geehrter Herr Kloß,

vielen Dank für Ihren Hinweis, ich werde ihn beachten. Gestern war nun endlich klarer Himmel und ich konnte in die Sterne schauen. Ein Hochgefühl überkam mich, als ich das erste Mal in meinem Leben Saturn und zwei seiner Monde mit den eigenen Augen sehen konnte. Für mich war das ein fantastischer, emotionaler Moment. Auch der Mond sah märchenhaft aus. Die Auswahl des Einsteigersets ist wircklich sehr durchdacht und gut gewählt. Zum Glück lag der Mondfilter bei :-).

Ich möchte Ihnen und Ihrem Team für die sehr gute Justage und den einwandfreien Zustand des Teleskops herzlich danken und freue mich schon auf die nächsten Entdeckungen. Meine neue Leidenschaft wird mich hoffentlich lange begleiten und ich werde gerne auf die Teleskop-Spezialisten zurückkommen, wenn es um Ausrüstung und Beratung geht. Einen Besuch in Süddeutschland kann ich mir in Zukunft gut vorstellen.


Viele Grüße!

Nils

Autor: Karl K. am 28.01.2016
Bewertung:5 von 5 Sternen!

Rezension:

Hallo Herr Kloß,

inzwischen habe ich auch schon 3 schöne Beobachtungsabende mit dem Teleskop gehabt.

Der Mond war ein super Objekt für die ersten Versuche - man kann die Krater und deren "Auswurfstrahlen" prima erkennen und - erstaunlicherweise - mit Barlow erscheint mir das Bild noch einen winzigen Tacken schärfer.

Beim zweiten Versuch habe ich mir dann die Plejaden und den Orionnebel angesehen, kann man prima erkennen und gestern habe ich auch noch die Andromeda Galaxie genossen - bis dann der Mond aufging und es für Deep Sky zu hell wurde - war erstaunlicherweise gar nicht so schwer, sie zu finden, das Sucherfernrohr funktioniert hervorragend! Dann noch der Jupiter, aber leider tief über dem Horizont und daher durch starkes Seeing beeinträchtigt und dadurch sehr schwummerig - da geht sicherlich noch mehr.

- die Stabilität der Rockerbox finde ich sehr gut, auch bei hoher Vergrößerung praktisch kein Nachschwingen nach Verstellung.

- das Teleskop bietet soweit ich dass bis jetzt feststellen konnte, eine recht gute Optik für den Preis.

- der Teleskopsucher bietet ein klares und helles Bild, so dass man Objekte recht gut finden kann.

- die Verarbeitung des Teleskopes und des Zubehörs macht insgesamt einen guten Eindruck.

- das Seben Zoom, das gut mit den beigelegten Festbrennweiten mithalten kann. Die oft zitierte Lehrmeinung, dass Zooms generell keine gute Abbildungsqualität haben, kann ich nicht bestätigen.
insbesondere in Kombination mit der Barlow finde ich das Bild recht scharf und kontrastreich. Und die extrem vereinfachte Bedienung dadurch, dass man mit relativ großem Bildwinkel suchen und dann durch heranzoomen stark vergrößern kann, ohne das Objekt durch Okularwechsel schon wieder aus dem Bildfeld zu verlieren, kann man gerade als Anfänger gar nicht hoch genug bewerten.

- der variable Mondfilter funktioniert hervorragend.

- die beigelegte Barlow verschlechtert das Bild nicht, sondern es wird eher noch einen Hauch besser (das Seben Zoom "mag" anscheinend das dann spitzere Lichtbündel noch lieber).

Verbessern könnte man noch die Klemmung der Okulare (Klemmring statt Klemmschraube) und dass man 3 verschiedene Werkzeuge für die Justierung braucht, sollte man herstellerseitig auch noch mal überdenken.


Also, insgesamt ein sehr gutes Allround-Teleskop Paket für den Einstieg, mit dem ich (und später dann auch die Kinder) sicherlich lange Freude haben werden.

Trotz der Kleinigkeiten vergebe ich aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses 5 von 5 Sternen für das Teleskopset.

Bei Gelegenheit werde ich mir noch ein Bino zulegen wollen, da ich doch lieber mit beiden Augen schaue.


Beste Grüße,
Markus A.

Autor: Karl K. am 04.11.2015
Bewertung:5 von 5 Sternen!

Rezension:

Hallo Herr Kloß,

ich hatte versprochen, kurz zu berichten, wie es mir mit dem neuen Skywatcher Dobson 8" so geht. Daher hier ein kleiner Bericht.

Am Freitag erstmal alles ausgepackt und aufgebaut. Hat gut funktioniert. Dann nochmal den FS und HS justiert (eher zur Übung). Klappt mit dem Justierlaser wunderbar. Danach noch den optischen und Leuchtpunktsucher am Balkon auf das Teleskop eingestellt und ein bisschen mit den Okularen und Adaptern geübt. Also alles bereit für die erste Beobachtung.

Am Samstag ging es dann los. Das Wetter schien gut zu sein. Also raus an den ausgesuchten Platz (Traubinger Kiesgrube). Dobson aufgebaut, nochmal kurz die Justierung geprüft und das Seben-Zoom eingesetzt (die alten Okulare habe ich bisher noch nicht probiert). Außerdem eine günstige Stehhilfe (das war ein besonders wertvoller Tipp!!), einen Mini-Campingtisch, den (teilweise) ausgedruckten Taki-Sternatlas aus dem Internet und eine Rotlicht-Stirnlampe dabei.

Leider war es das dann fast schon weil Nebel aufzog. Ich konnte gerade noch ein bisschen rumschauen und musste wieder abbrechen. Aber es war klar, dass ich mit dem Sucherfernrohr und der seitenverkehrten Sicht noch üben muss.

Gestern dann der zweite Versuch. Diesmal etwas früher, weil ich wieder Nebel befürchtet habe. Und außerdem das bewährte 10x50 Fernglas dabei. Damit kenne ich mich am Himmel ganz gut aus und kann die Stern-Konstellationen für das "Star-Hopping" einmal durchspielen, bevor ich den "Startstern" mit dem Leuchtpunktsucher anvisiere und dann mit dem Sucherfernrohr auf das Ziel zu hüpfe. Dieses Vorgehen klappt bisher super. Das erste Objekt war M57. Und ich habe tatsächlich den kleinen "Rauchring" gesehen. Ein tolles Gefühl. Ich dachte, ohne irgendeinen Filter wird es schwierig, aber es war super. Leider nur bei 24mm. Bei mehr Vergrößerung war es zu dunkel.

Das nächste Objekt war M13. Auf Anhieb den Kugelsternhaufen toll gesehen. Die Sterne sogar ziemlich gut aufgelöst bis zu 8mm Zoom. Das Seben-Zoom ist für mich als Anfänger ein Segen. Wie gut die Optik ist, kann ich mangels Vergleich noch nicht sagen. Bin erstmal sehr zufrieden.

Nach ein paar Minuten wurde das Bild allerdings zunehmend unscharf. Offensichtlich war das Wetter schon wieder am schlechter werden. Dann noch schnell M31 und M32. Beides nicht spektakulärer als mit dem Fernglas. Danach kam der Nebel wieder und der Abend war vorbei. Aber diesmal mit den ersten schönen Erlebnissen.

Wie geht es weiter? In den nächsten Wochen kommt mal der Mond dran (Lieblingsobjekt für meine Frau) und bis dahin, alles was möglich ist.

Mit einer Sache tue ich mir allerdings schwer. Beim Blick durch das Sucherfernrohr von unten nach oben bekomme ich auf Dauer Rückenschmerzen durch die verdreht gebückte Haltung. Meine nächste Anschaffung wird daher wohl ein einigermaßen günstiges Sucherfernrohr mit 90° Einblick sein (evtl. auch gleich seitenrichtig). Bei nicht ganz so guten Bedingungen und nicht so vielen sichtbaren Sternen ist das Sucherfernrohr schon eine große Hilfe.

So, das war's erstmal. Es war die absolut richtige Entscheidung. Ich habe eine Menge Spaß und werde zunehmend auch meine Familie einbinden, wenn ich etwas sicherer unterwegs bin. Bin für jede Anmerkung oder Tipp dankbar.

Viele Grüße

Antero

Autor: Karl K. am 09.06.2015
Bewertung:5 von 5 Sternen!

Rezension:

Sehr geehrter Herr Kloss,

Vielen Dank für das nahezu perfekt justierte Teleskop.
Mein Laser Kollimator zeigte nach Lieferung lediglich eine minimale Abweichung des Sekundärspiegels an, welche ich leicht korrigieren konnte.

Die ersten Einblicke am vergangenen Wochenende haben meine Erwartungen übertroffen. Planeten und Sterne waren bei Stadt-himmel gut zu sehen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin S.

Diesen Artikel haben wir am Samstag, 30. Mai 2015 in unseren Katalog aufgenommen.

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen als Teleskop-Spezialisten:

  • Seit über 30 Jahren betreiben wir selber leidenschaftlich Astronomie
  • Täglich prüfen, optimieren & justieren wir Teleskope, Montierungen & Zubehör, vor Übergabe an den Kunden
  • Damit kennen wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte
  • Wir verkaufen & empfehlen nur Produkte, die wir selbst verwenden & von denen wir überzeugt sind
  • Für eine umfassende, markenunabhängige Beratung nehmen wir uns sehr viel Zeit für Sie
  • Als erster Astronomiefachhändler bieten wir unseren Kunden Echtzeit-Videoberatung an,
    denn sehen heißt verstehen
  • Auch nach dem Kauf sind wir für Sie da & stehen weiterhin zur Seite bei Aufbau und Bedienung
  • Bei Fragen oder Neueinstieg bieten wir Einweisungen & Schulungen,
    in besonderen Fällen auch Vor-Ort-Service im Raum München



[<<Erstes] | [<zurück] | [weiter>] | Artikel 5 von 6 in dieser Kategorie
Parse Time: 0.155s